Seiten

dramatisches

Dramatherapie – eine Fachrichtung der Kunsttherapie

  • fördert soziale und kommunikative Fähigkeiten
  • unterstützt Menschen in ihrer Persönlichkeitsarbeit
  • bietet Möglichkeiten aktuelle Lebenssituationen zu verstehen und verschiedene psychotherapeutische Verfahren zu unterstützen.
  • stärkt Determinanten der Gesundheit, wie Vitalität und Sinnesintensität, Autonomie, kognitive Kompetenzen, Selbstwirksamkeitsüberzeugungen, Humor und Optimismus, soziale Integration, des Lebensgefühl der Sinnhaftigkeit
  • fügt sich in einen interdisziplinären Kontext ein und bietet einen kreativen Umgang mit den Themenkreisen Angst, Sucht, Depressionen, Beziehungen, Trauer, Abschied und Verlust.

Gewinn
Mit dramatherapeutischer Arbeit eröffnen sich Entwicklungs- und Handlungsmöglichkeiten. Einsichten können an die Oberfläche dringen. Im Schutz der Rolle werden Handlungsvariablen entdeckt. Neue Erfahrungen fliessen in das alltägliche Handeln ein.

 

Angebote
Die Begleitung zeichnet sich durch Ehrlichkeit, Kongruenz, Humor, Geduld, Kreativität und fachliche Kompetenz aus.
Die Dramatherapeutin fördert in

  • Einzelarbeit,
  • Gruppenarbeit
  • Theatervorstellungen, interaktives Theater

die eigenen Ressourcen und Kompetenzen. Dadurch wird das Gefühl der Verstehbarkeit, der Handhabbarkeit und nicht zuletzt der Bedeutsamkeit einer Situation gestärkt.

 „Kreativität besteht einfach nur darin, Dinge zu verknüpfen.“  Zitat von Steve Jobs.

TheaterKontakt findet einmal im Monat statt. Das Schweizerische Rote Kreuz, Kanton Aargau, Jugendrotkreuz bietet für junge Asylsuchende Inputveranstaltungen an.

Krumm Josefine (2005) Die eingebildete Gesunde. Der Beitrag der Theaterarbeit zur Förderung von Gesundheit. Fachhochschule Nordwestschweiz. MAS Gesundheitsförderung und Prävention